• White Facebook Icon

Die Erstellung dieser Ressourcen wurde aus dem Förderprogramm ERASMUS+ der Europäischen Union unter der Fördernummer 2017-1-DE01-KA203-003537 kofinanziert. Weder die Europäische Kommission noch die nationale Förderorganisation des Projektes, der DAAD, sind für den Inhalt verantwortlich oder haften für Verluste oder Schäden, die sich aus der Nutzung dieser Ressourcen ergeben.

 

©2017-2020 ERASMUS+ Projekt Strategische Partnerschaft Antike Städte

Das digitale Lernmodul

Das digitale Lernmodul wendet die didaktische Methode des ‚umgedrehten Unterrichts‘ (‚inverted-classroom‘) an und kombiniert Phasen des Selbstlernens mit Online Seminaren, die von einer Tutorin/einem Tutor bzw. einer Lehrerin/einem Lehrer geleitet werden.

In der Selbstlernphase erwerben die Studierenden individuell, asynchron und ortsunabhängig durch Videos und Einführungstexte Wissen über die Geschichte und Archäologie antiker Städte. Als Selbstkontrolle und Motivation absolvieren die Studierenden nach Anschauen der Videos und Lesen der Texte automatisch auswertbare Tests und Übungen.

Die Anwesenheitsphase findet als internationales Online-Seminar unter der Leitung einer Tutorin/eines Tutors statt. Es basiert auf den von den Projektmitgliedern entwickelten Lernmaterialien. Während des Seminars arbeiten die Studierenden in kleinen Gruppen unter Anleitung der Tutorin/des Tutors an spezifischen Projekten und präsentieren ihre Ergebnisse online dem Seminarpublikum und diskutieren diese mit ihren Kolleginnen und Kollegen.

Sowohl die Lehrvideos als auch das Lernmaterial werden als freies Lehr- und Lernmaterial (OER) zur Verfügung gestellt. So sind Kolleginnen und Kollegen von Hochschulen oder Lehrerinnen und Lehrer in Schulen oder der Erwachsenenbildung herzlich eingeladen, sie nach ihren eigenen Bedürfnissen zu nutzen und zu übernehmen.

Das durch die Strategische Partnerschaft zusammengestellte paneuropäische Lernmodul wird in einem ersten Schritt in die Lehrpläne der Partneruniversitäten integriert. In einem zweiten Schritt fördert die Strategische Partnerschaft die Implementierung des digitalen Lernmoduls in die Lehrpläne anderer europäischer Universitäten in den Bereichen Archäologie, Altertumswissenschaften, Geschichte, Architektur und Kunstgeschichte. Durch den Besuch des digitalen Lernmoduls verbessern die Studierenden ihr Fachwissen sowie ihre Sprachkenntnisse, Medienkompetenz und ihr kritisches Denken.

Die Strategische Partnerschaft zielt auf die Internationalisierung der Lehrpläne der Partneruniversitäten sowie anderer Universitäten ab, die das digitale Lernmaterial nutzen und übernehmen.

Ohne physische Mobilität werden die Studierenden an die verschiedenen Arten von Forschung, Wissen, Theorien und Lehrmethoden herangeführt. Auf diese Weise lernt nicht nur die Minderheit der Studierenden, die einen Auslandsaufenthalt absolviert, in einem internationalen Kontext, sondern auch die Mehrheit der Lernenden, die nicht international mobil sein können.

Die mehrsprachige Gestaltung des Lehrmaterials wird die Sprachkenntnisse der Studierenden fördern und Talente anziehen, die sonst nicht nach Europa gekommen wären.