• White Facebook Icon

Die Erstellung dieser Ressourcen wurde aus dem Förderprogramm ERASMUS+ der Europäischen Union unter der Fördernummer 2017-1-DE01-KA203-003537 kofinanziert. Weder die Europäische Kommission noch die nationale Förderorganisation des Projektes, der DAAD, sind für den Inhalt verantwortlich oder haften für Verluste oder Schäden, die sich aus der Nutzung dieser Ressourcen ergeben.

 

©2017-2020 ERASMUS+ Projekt Strategische Partnerschaft Antike Städte

Über das Projekt Ancient Cities

Kulturelles Erbe digital zugänglich machen

ERASMUS+ Strategische Partnerschaft Antike Städte

Entwicklung einer digitalen Lernumgebung zum kulturellen Erbe

Die Strategische Partnerschaft «Antike Städte» führt als internationales Lehrprojekt unter Federführung der Christian-Albrechts-Universität zu Kiel sechs europäische Universitäten zusammen. Die gemeinsamen Ziel sind es, einerseits ein innovatives, paneuropäisches digitales Lernmodul zum Thema «Antike Stadt» für den Einsatz an Universitäten zu entwickeln, andererseits für ein breites öffentliches Publikum einen frei verfügbaren Online-Kurs (einen sogenannten MOOC) mit dem Titel «Städte der Griechen und Römer» zu erstellen Zu diesem Zweck führt das Netzwerk führende Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler auf dem Gebiet der antiken Urbanistik zusammen mit den lokalen Zentren für E-Learning an den verschiedenen Partneruniversitäten. Inhaltlicher Mittelpunkt des Projektes ist die antike Stadt, da dieses Thema ein zentraler Gegenstand in der Ausbildung der Studierenden der Archäologie, der Geschichte und der Kunstgeschichte ist. Gleichzeitig ist dieses Thema für breite Bevölkerungsschichten von Bedeutung, da viele europäische Großstädte ihre Wurzeln in der Antike haben.

 

Die Ziele

1.) Die Strategische Partnerschaft erstellt ein paneuropäisches Lernmodul zum Thema „Antike Städte“ und implementiert dieses in die Lehrpläne der Partneruniversitäten. Dieses Lernmodul wird das Wissen der Studentinnen und Studenten zu den Inhalten und zur Methodik der Erforschung antiker Städte auf paneuropäischer Ebene erweitern. Zusätzlich werden ihre Medienkompetenz, ihr kritisches Denken und ihre Sprachkenntnisse aufgrund der Mehrsprachigkeit des Projektes verbessert. Da die Studierenden an der Entwicklung des digitalen Moduls und des MOOCs beteiligt sind, fördert das Projekt ihre didaktischen Fähigkeiten, ihr Wissen im Projektmanagement und in der Produktion von multimedialen Inhalten.

2.) Das Projekt erstellt den MOOC „Discovering Greek & Roman Cities“ für ein breites Publikum. Dieser MOOC wird das Wissen über und das Bewusstsein für antike Städte als gemeinsames europäisches Erbe in der breiten Öffentlichkeit fördern.

Das Projekt verbessert die Qualität des E-Learnings in den Altertumswissenschaften und entwickelt ein praktisches Beispiel, wie digitale Techniken und didaktische Methoden zur Verbesserung der Lehre an Hochschulen führen können.

 

Es zeigt, wie kleinere geisteswissenschaftliche Fächer in einer paneuropäischen Zusammenarbeit ihre jeweiligen Lehrumgebungen im digitalen Zeitalter gestalten können. Damit werden die Stärke der Hochschulen in Europa, die Vorteile der Zusammenarbeit auf transnationaler Ebene und die Möglichkeiten sowie der Nutzen des ERASMUS+ Programms in den Geisteswissenschaften verdeutlicht.

 

Der MOOC

Zielgruppen

  • Personen, die sich für Archäologie, Kunst, Architektur und Geschichte interessieren

  • Interessensvertreterinnen und -vertreter von Tourismus, Kulturerbe-Management, Architektur und Kunst

  • Studentinnen und Studenten sowie Kolleginnen und Kollegen aus den Bereichen Architektur, Kunstgeschichte, Geschichte, Stadtforschung, Denkmalpflege und -management

 

Lernziele

  • Erwerb von Grundkenntnissen und Faktenwissen über antike Städte sowie über die Methodik der urbanen Archäologie

  • Erwerb von Grundkenntnissen über die Chronologie und die historische Entwicklung antiker Städte

  • Verständnis für die Vielfalt des gemeinsamen europäischen Erbes

  • Engagement für die Erhaltung des kulturellen Erbes

 

Struktur

  • 3 Sprachen (Englisch, Französisch, Deutsch)

  • 8 Module in 8 Wochen, bestehend aus Lehrvideos, Experteninterviews, Quizfragen und verschiedenen Aufgaben

  • Die Module behandeln die Themen „Was ist eine antike Stadt“, „Leben in der Stadt“, „Religion und die Stadt“, „Politik und die Stadt“, „Tod und die Stadt“, „Infrastruktur und die Stadt“, „Wirtschaft und die Stadt“ und „Erbe der antiken Stadt“

 

Das digitale Lernmodul

Das digitale Lernmodul wendet die didaktische Methode des ‚umgedrehten Unterrichts‘ (‚inverted-classroom‘) an und kombiniert Phasen des Selbstlernens mit Online-Seminaren, die von einer Tutorin/einem Tutor bzw. einer Lehrerin/einem Lehrer geleitet werden.

In der Selbstlernphase erwerben die Studierenden individuell, asynchron und ortsunabhängig durch Videos und Einführungstexte Wissen über die Geschichte und Archäologie antiker Städte. Als Selbstkontrolle und Motivation absolvieren die Studierenden nach Anschauen der Videos und Lesen der Texte automatisch auswertbare Tests und Übungen.

Die Anwesenheitspräsenz findet als internationales Online-Seminar unter der Leitung einer Tutorin/eines Tutors statt. Es basiert auf den von den Projektmitgliedern entwickelten Lernmaterialien. Während des Seminars arbeiten die Studierenden in kleinen Gruppen unter Anleitung der Tutorin/des Tutors an spezifischen Projekten. Anschließend werden sie ihre Ergebnisse den anderen Teilnehmerinnen und Teilnehmern des Seminars online präsentieren und miteinander diskutieren.

Sowohl die Lehrvideos als auch das Lernmaterial werden als freies Lehr- und Lernmaterial (OER) zur Verfügung gestellt. So sind Kolleginnen und Kollegen von Hochschulen oder Lehrerinnen und Lehrer in Schulen oder der Erwachsenenbildung herzlich eingeladen, die Materialien nach ihren eigenen Bedürfnissen zu nutzen und zu übernehmen.

Folge uns